Geschichte des Clubs

Kurzgeschichte über den Club

 

1993 – Übergabe an die Clubleitung

An einem Freitag, dem 18.06.1993, übergab der damalige Bürgermeister Peter Blohm der Leiterin Manuela Höse den Schlüssel für das neue Jugendzentrum in Trebbin am Schützenhaus. Der Um- und Ausbau von einer ehemaligen Scheune kostete rund 500.000 DM und die Stadt Trebbin übernahm die Kosten mit einem Eigenanteil von 180.000 DM. In Zeiten, in denen für die Jugend noch Geld da war, startete eines der wichtigsten Projekte für Jugendliche der Stadt Trebbin. Damals begeisterte die Gruppe "Nameless" die Gäste der Schlüsselübergabe mit einem hinreißenden Konzert. Ein weiterer Höhepunkt im Jahr 1993 war der Auftritt der Band "Keimzeit", die ihre Tour "Bunte Scherben" auch in Trebbin stattfinden ließen. Auf der Freilichtbühne vor dem Schützenhaus veranstalteten die Jugendlichen mit ihren Betreuern dieses Konzert, was für einen Preis von 10 DM zu sehen war. Über die nächsten Jahre der Klubgeschichte gibt es nicht viel zu berichten und daher springen wir über in das Jahr

 

2000 – Das Jahr der großen Spende

In diesem gab es außer vielen Veranstaltungen auch eine wichtige Übergabe von dem Sparkassenvorstandsmitglied Hans-Joachim Beilmann und Trebbins Bürgermeister Thomas Berger. Nach der Eröffnung eines Geldautomatenstands in der Wilhelmstraße überreichte Hans-Joachim Beilmann einen Scheck in Höhe von 1000 DM, mit dem neues Mobiliar angeschafft wurde. Weiterhin gab es in diesem Jahr viele Ausflüge, wie dem zur Bunkeranlage in Wünsdorf. Weiterhin wurden in den Ferien von den Mitarbeiterinnen Manuela Höse und Christiane Krause die Lieblingsessen der Jugendlichen gekocht.

 

2003 – 10 Jahre Jugendclub Trebbin

Ein Tag stand vor der Tür, der ein riesiges Ereignis werden sollte. Der Jugendklub wurde am 18. Juni 10 Jahre alt. Anlässlich dieses Geburtstages gab es auf dem Clubgelände ein Fest der Generationen. Neben einem DJ gab es auch viele Bands, die ihr Können zeigen konnten. Eine dieser Band bestand teilweise auch aus Clubbesuchern. Dieser Abend sollte zu einem tollen Erfolg werden, den man auch in den darauffolgenden Jahren mit Konzerten in der letzten Aprilwoche sowie im Herbst weiterführen wollte. Außer dem Geburtstag des Jugendclubs gab es auch noch Veranstaltungen wie einen Ausflug zur Wasserschutzpolizei und eine "Reise" durch das multikulturelle Kreuzberg in Berlin.

 

2004 – Große Umbauten durch die Jugendlichen realisiert

Große Leistungsbereitschaft sollte das Jahr 2004 prägen. So wurde aus Eigeninitiative eine Feuerstelle gebaut. Auch ein neuer Anstrich für den Eingangsbereich wurde vollendet. Doch auch "Restaurationsarbeiten" an Bänken und einem Tisch wurden ausgeübt, um den Anblick des Jugendclubs verschönern zu können. Aber auch ein Fußballturnier wurde im Frühjahr mithilfe des Streetworkers veranstaltet. Mit einer riesigen Teilnehmerzahl wurde das Turnier zu einem großen Erfolg.